Das Fernstudium als Bildungschance für junge Erwachsene

Deutschland ist eins der wenigen Länder der Welt in der Bildung für einen Großteil der Bevölkerung frei zugänglich ist. Grundsätzlich ist dies auch vollkommen richtig. Viele junge Menschen machen ihr Abitur und eine berufsbegleitende Ausbildung. Doch sobald es in ein Vollzeitstudium gehen soll, fangen viele an zu grübeln…

Wie finanziere ich 3 bis 6 Jahre Studium mit Semestergebühren, Materialien, Wohn- und Erhaltungskosten?

Bafög oder Studiendarlehen sind sicherlich eine Überlegung wert, aber leider sind ein paar hundert Euro für einen jungen Erwachsenen bei Weitem nicht genug. So nehmen viele Studenten, inklusive mir, im Erststudium, einen Nebenjob an. Am Anfang motiviert begonnen wird diese Doppelbelastung schnell zu ausbrennenden Stress. Morgens früh aufstehen im Schichtdienst, Nachmittags übermüdet in die Uni hetzen und abends noch schnell das bereits in der Bildungseinrichtung verlernte wieder reinpaucken. Von den Klausurphasen gar nicht angefangen.

Als ich mich näher mit einem Fernstudium für meinen Masterabschluss beschäftigte, war dies zunächst verbunden mit dem Lesen negativer Erlebnisberichte und mahnenden Worten von Freunden/ Familie.

Doch was sind die Fakten?

  • An der richtigen Einrichtung ist ein Fernstudium deutlich günstiger als ein Vollzeitstudium an einer staatlichen Bildungseinrichtung
  • Das Studium und das Lerntempo lässt sich frei einteilen
  • Man kann an seinem Wohnort wohnen bleiben
  • Der Job kann entweder in Vollzeit oder verkürzter Stundenzahl weiter ausgeführt werden
  • Der Lebensstandard bleibt größtenteils erhalten
  • Es müssen durch das Gehalt und die geringen Kosten selten zusätzliche Schulden aufgenommen werden
  • Durch die geringen Studienkosten muss das Studium nicht schnellstmöglich abgeschlossen werden
  • Das Lernen gilt der reinen Weiterbildung für sich selbst, weil die Lebensgrundlage, der Beruf, noch ausgeübt wird

Ich habe beide Versionen des Studiums erlebt bzw. erlebe es noch und meine Meinung ist, dass ein Fernstudium natürlich viel Selbstdisziplin und Motivation erfordert, aber dafür viele Vorteile bietet. Durch den geringen Geldeinsatz tut dann auch ein möglicher Abbruch nicht weh, weil der Versuch nicht mit soviel Investitionen verbunden ist (Studienkosten, Umzug, Nebenjobsuche, neues soziales Umfeld).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*